ab 23.12.2020 
- Provisionsteilung bei Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern, s. § 565c BGB
- Maklerverträge bedürfen der Textform, s. § 656a BGB

Für den Verkauf einer Eigentumswohnung oder eines Einfamilienhauses sind Makler ab sofort daran gebunden, mit Verkäufern einen Maklerauftrag abzuschließen, unter Zugrundelegung einer Maklerprovision.

Der mit dem Verkäufer vereinbarte Provisionssatz wird auch mit dem Kaufinteressenten vereinbart. Wird mit diesem ein Provisionsnachlass vereinbart, w
irkt sich dies automatisch zu Gunsten des Verkäufers aus, s. § 656c BGB.

Sollte der Makler mit einer Kaufvertragspartei vereinbaren, für sie unentgeltlich tätig zu werden, darf er gem. § 656 I 2 BGB auch von der anderen Partei keinen Maklerlohn einfordern.