ab 23.12.2020 
- Provisionsteilung bei Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern, s. § 565c BGB
- Maklerverträge bedürfen der Textform, s. § 656a BGB

Das ändert sich, grob vereinfacht, für Sie als Verkäufer einer Eigentumswohnung oder eines Einfamilienhauses

Für den diesbezüglichen Verkauf vereinbaren wir mit Ihnen schriftlich einen Maklerauftrag mit einem bereits reduzierten Provisionssatz. Gleichzeitig wird mit dem Kaufinteressenten derselbe Provisionssatz vereinbart.
Ein eventuell mit dem Käufer vereinbarter Provisionsnachlass wirkt sich automatisch zu Ihren Gunsten aus, s. § 656c BGB.

Vereinbart der Makler mit einer Kaufvertragspartei, dass er für diese unentgeltlich tätig wird, kann er sich auch von der anderen Partei keinen Maklerlohn zusichern lassen, s. § 656 I 2 BGB.

Von diesem Gesetz sind ausgenommen:
Mietshäuser, Gewerbeimmobilien, unbebaute Grundstücke und Mietwohnungen

Unsere Dienstleistungen sind für Sie als Verkäufer von Mietshäusern, Gewerbeimmobilien und unbebauten Grundstücken daher weiterhin kostenlos.