WEG-Reform ab 1. Dezember 2020. Verwalter und Eigentümer haben neue Kompetenzen

Nachstehend, aus unserer Sicht, die wichtigsten Änderungen:

- Die Eigentümergemeinschaft entsteht mit Anlegung der Wohnungsgrundbücher
- Anerkennung der Ein-Personen-Gemeinschaft
- Die Eigentümergemeinschaft ist Verwalterin. Der Verwalter ist organischer Vertreter der Gemeinschaft.
- Die Ladungsfrist zur Eigentümerversammlung beträgt jetzt mindestens drei Wochen
- Aufhebung der Eigentümerstimmenanzahl zur Beschlussfähigkeit für Erstversammlungen
- Einfacher Mehrheitsbeschluss zur Durchführung von baulichen Veränderungen
- Einfacher Mehrheitsbeschluss zur Änderung der Kostenverteilung von Instandsetzungen
- Rechtsanspruch eines einzelnen Wohnungseigentümers zur Durchführung von baulichen Maßnahmen zur
  Barrierereduzierung oder Errichtung einer elektrischen Ladestation für Kraftfahrzeuge
- Abberufungsmöglichkeit des Verwalters ohne wichtigen Grund
- bei vermieteter Eigentumswohnung Betriebskostenabrechnung mit dem Mieter nach dem WEG-Umlageschlüssel


Ab 1. Juni 2024 hat der Verwalter den Wohnungseigentümern eine Qualifizierung vorzuweisen.

 

Ab dem 1. Dezember 2022 darf sich als zertifizierte/r Verwalter/in nach § 26 a Abs. 1 WEG nur bezeichnen, die/der vor einer IHK eine Prüfung für die Tätigkeit als Verwalter abgelegt hat.